Start Anlegen

Anlegen

Rubrik Anlegen bei Geld Digital
Informationen über die neuen digitalen Anlageservices.

Über Jahrzehnte haben Menschen die Geldanlage einigen wenigen Banken überlassen. Wer ein paar tausend Euro angespart hatte, kontaktierte seinen Bankberater und bekam ein entsprechendes Produkt empfohlen. In der Regel handelte es sich dabei um Publikumsfonds einer Gesellschaft, die der Bank nahe steht oder sogar gehört. Auch Anlagezertifikate und Immobilienfonds gehörten lange Jahre zum Standardrepertoire der Geldanlage. Doch die Digitalisierung hat dafür gesorgt, dass Anlage-Lösungen transparent und miteinander vergleichbar wurden.

Digitale Lösungen für jeden Geldbeutel

Plötzlich fragten Kunden ihre Bankberater nach den Produkten der Konkurrenz. Auch Gebühren und Kosten wurden in Frage gestellt. Die Skepsis gegenüber klassischen Anbietern von Geldanlage-Lösungen ist nicht erst seit der großen Finanzkrise groß. Diese Lücke füllen heute zunehmend junge Anbieter, die wissenschaftlich bewährte Anlagekonzepte regelbasiert und zu geringen Kosten umsetzen. Bei so genannten Robo Advisors oder auch digitalen Vermögensverwaltern wissen Kunden in der Regel ganz genau, was im Portfolio steckt. Versteckte Kosten gibt es nicht. Kontoeröffnung und auch Beratungen erfolgen bequem online.

Anbieter für digitale Geldanlage decken inzwischen das gesamte Spektrum ab: Vom Kleinanleger bis zum Vermögenden – jeder bekommt heute das, was er braucht. Dabei kommen verschiedene Strategien und Anlageklassen zum Einsatz. Während Robo Advisor wie easyfolio zu geringen Kosten eine Art Musterdepot für verschiedene Risikoklassen bieten, verfolgen Online-Vermögensverwalter wie Scalable Capital einen individuelleren Ansatz. Eines jedoch eint Robo Advisor und digitale Vermögensverwalter: Schlanke Prozesse und die Abwicklung im Internet helfen dabei, Anlage-Lösungen effizient zu steuern und Kunden günstige Konditionen bieten zu können.

Die beliebtesten Robo Advisors und digitalen Vermögensverwalter

Fintego ist ein Robo Advisor, der seinen Kunden ab 2.500 Euro Anlagesumme Anlage-Lösungen in fünf Risikoklassen bietet. Dabei kommen neben Anleihen und Aktien auch Rohstoffe zum Einsatz. So ist gewährleistet, dass Anleger ihr Erspartes breit streuen können. Ein vielfältiges Angebot aus Sparplänen und Auszahlplänen rundet das Angebot ab. Das Gebührenmodell ist mit einer All-In-Fee zwischen 0,95% p.A. und 0,45% p.A. je nach Anlagevolumen fair und vor allem transparent.

Scalable Capital konzipiert die Geldanlage seiner Kunden ausgehend vom persönlichen Risikoprofil. Dabei kommen 23 Risikokategorien zum Einsatz, die zudem laufend überwacht werden. Als Finanzportfolioverwalter reguliert, bietet Scalable Capital eine hohe Sicherheit und darüber hinaus zahlreiche Möglichkeiten, um mit den Experten des digitalen Vermögensverwalters in Kontakt zu treten. Diese Leistung hat natürlich ihren Preis: Die All-In-Gebühr fällt vor allem bei höheren Beträgen ins Gewicht.

growney überzeugt mit niedrigen Kosten bei hohen Anlagebeträgen und gutem Service. Anleger erhalten fünf Strategien auf Basis von ETFs, welche growney selbst aussucht. Ein Investment ist bereits ab einem Euro möglich, darüber hinaus gibt es Spar- und Auszahlungspläne.

Social Investments / Trading

Während bei Robo Advisors und digitalen Vermögensverwaltern die Expertise ausgewiesener Anlage-Profis im Vordergrund steht, bauen Anbieter wie ayondo oder Wikifolio auf das Können eines jeden Einzelnen. Beide Plattformen ermöglichen es Anlegern, anderen Nutzern dieser Social-Investment-Plattformen zu folgen und von deren Handeln gleich mit zu profitieren. Auf diese Weise lassen sich verschiedene Strategien individuell kombinieren. Dabei werden in erster Linie kurzfristige Trading-Strategien umgesetzt, die sich gut als Ergänzung zu langfristigen Anlage-Lösungen beimischen lassen.

Die beliebteste Social-Investment-Plattformen

ayondo ist Pionier im Bereich des Social Investment. Die Plattform gibt Nutzern die Möglichkeit, erfahrenen Tradern zu folgen, deren Transaktionen einzusehen und sogar automatisch handeln zu lassen. Dazu müssen Kunden bei Ayondo ein Konto eröffnen. Die Begrenzung des Risikos, beispielsweise mit Stopp-Loss-Loss-Limits ist jederzeit möglich.

Wikifolio funktioniert ähnlich wie ayondo, verbrieft die jeweiligen Strategien allerdings in Zertifikaten, die an Börsen wie Lang & Schwarz gehandelt werden können. So kann theoretisch jeder Anleger mit einem Wertpapierdepot, Strategien von Wikifolio folgen, ohne Geld auf die Plattform überweisen zu müssen. Die Strategien sind wie auch bei ayondo äußerst vielschichtig. Von konservativen Ansätzen bis hin zu hochspekulativem Trading ist alles dabei.

eToro ist der weltgrößte Anbieter für Social Investment. Neben günstigen Gebühren bietet eToro auch ein umfangreiches Angebot an Informationen und Tutorials. Beliebte Gurus profitieren wie auch auf anderen Plattformen von der Höhe des durch sie verwalteten Kapitals.