Bitcoin & Co. für ETF-Sparer:innen: Mit Coindex erstmals über Sparpläne und indexbasiert in Kryptowerte investieren.

Krypto-Investments einfach, transparent und verlässlich wie mit einem ETF: Das Bielefelder Startup Coindex hat heute offiziell seine Plattform gelauncht und schafft damit eine neue Form der Geldanlage in Deutschland. Erstmalig können Anleger:innen über Sparpläne und indexbasiert in Kryptowerte wie Bitcoin investieren – ganz wie sie es von ETFs gewohnt sind. Das Angebot richtet sich erstmals explizit an passive Anleger:innen, die das Rendite- und Diversifikationspotential des noch jungen und vielversprechenden Kryptomarkts ohne großen Aufwand nutzen möchten. Investments in “Krypto” werden so für wirklich jeden möglich.

Wahl zwischen indexbasierten und individuellen Portfolios

Auf der Coindex-Plattform können Anleger:innen zwischen indexbasierten und individuellen Portfolios wählen. Indexbasierte Portfolios bilden algorithmisch und 100% passiv-datengetrieben die Entwicklung des Kryptomarkts ab – ähnlich wie der DAX es mit der deutschen Wirtschaft tut. Konkret bestehen die indexbasierten Portfolios aus 8 Kryptowerten, die anhand der Kriterien Marktkapitalisierung, Handelsvolumen, Liquidität, Stabilität und Performance regelmäßig neu gewichtet werden. Bei individuellen Portfolios konfigurieren Anleger:innen die Zusammensetzung selbst. Ein Sparplan kann für indexbasierte Portfolios als auch für einzelne Assets konfiguriert werden, Investments sind bereits ab 1 Euro möglich. Zum Marktstart kann der/die Nutzer:in mit Bitcoin, Ethereum, XRP, Chainlink, Stellar Lumen, Eos, Litecoin und Bitcoin Cash auf das größte Kryptowertangebot im deutschen Markt zugreifen.

Die Nutzer:innen haben jederzeit Zugriff auf ihre Kryptowerte und sind auch in jeder anderen Hinsicht dem/der “normalen” Krypto-Investor:in gleichgestellt. Doch Coindex minimiert gezielt Hürden und Risiken, die für die Zielgruppe der passiven ETF-Sparer:innen bisher meist hoch waren.

“Die Nachfrage nach Kryptoinvestments steigt rasant. Gleichzeitig ist der Kryptomarkt in den letzten Jahren deutlich professioneller, reifer und größer geworden. Wir freuen uns, mit Coindex einen neuen Zugang anzubieten und damit unseren Beitrag zur weiteren Adoption von Kryptowerten zu leisten”, sagt Kai H. Kuljurgis, einer der Gründer und CEO von Coindex. “Wir haben Coindex gegründet, weil jeder die gleichen Chancen auf sein Stück finanzielle Unabhängigkeit haben soll. Es gibt derzeit aufgrund der niedrigen Zinsen und globaler Unsicherheiten generell wenig Möglichkeiten, Geld ertragreich anzulegen. Mit Coindex kann jeder einfach und selbstbestimmt am vollen Rendite- und Diversifikationspotential des Kryptomarkts teilhaben”, so Kai H. Kuljurgis.

Deutsche Regulation sorgt für höchste Transparenz und Verlässlichkeit

Coindex bietet den Nutzern:innen nicht nur neue Anlagemöglichkeiten, sondern vor allem auch höchste Transparenz und Verlässlichkeit. Alle Investments bei Coindex werden über die Hamburger Sutor Bank getätigt und entsprechen damit deutschem Aufsichtsrecht.

“Wir sind als traditionsreiche Privatbank vom Coindex-Modell und dem Team dahinter überzeugt und sehen großes Potential in der Zusammenarbeit und die Weiterentwicklung unseres Fintech-Partnerschaftsmodells im Kryptobereich.”, sagt Robert Freitag, einer der Geschäftsleiter der Sutor Bank.

Coindex = Kryptowerte für mehr Anleger:innen attraktiv machen

Die erworbenen Kryptowerte der Nutzer:innen werden treuhänderisch bei dem Bankhaus von der Heydt verwahrt. Die seit 1754 bestehende Privatbank aus München ist Vorreiter bei der Adoption von neuen Technologien wie Blockchain und Krypto Assets und der kürzlich in Kraft getretenen, neuen Regulierung für die Verwahrung von Kryptowerten.

Coindex vereint damit die Kompetenz, Erfahrung und Schlagkraft von zwei etablierten und traditionsreichen Privatbanken mit der eigenen, technologischen Innovationskraft. Damit ermöglicht Coindex für Kryptowerte das, was ETFs vor über 10 Jahren für die Kapitalmarktanlage geschafft haben – die Erschließung und Liberalisierung der Rendite- und Diversifikationspotentiale für die breite Masse.

Ausblick: weitere Kryptowerte geplant

Das Fintech plant das verfügbare Investment-Angebot in Zukunft um weitere Kryptowerte für eine noch größere Marktabdeckung zu erweitern. Außerdem sind weitere Instrumente und Funktionalitäten aus dem Decentralized-Finance-Bereich geplant, wie z.B. tokenisierte Vermögenswerte, Immobilien oder Edelmetalle sowie Lending oder Staking.

“Wir haben viel Zeit investiert, mit Coindex eine Plattform zu schaffen, die möglichst benutzerfreundlich, technologisch modern sowie gleichzeitig regulatorisch absolut transparent und zuverlässig ist. Wir sehen uns damit gut aufgestellt, um die wachsende Nachfrage für innovative Geldanlage rund um digitale Vermögenswerte in Deutschland zu bedienen”, sagt Gründer und CTO von Coindex Sergio Martins Pereira.

Über Coindex

Coindex ist die erste Plattform für indexbasierte Krypto-Sparpläne in Deutschland. Auf Coindex können Anleger:innen einfach, transparent und verlässlich mit Einmal-Anlagebeträgen und/ oder im Sparplan in datengetriebene, indexbasierte Körbe aus Kryptowerten investieren – ganz wie sie es von ETFs gewohnt sind. Alternativ können auch individuelle Portfolios zusammengestellt werden. Das alles in einem regulatorisch sicheren Rahmen mit einem lizenzierten, deutschen Produkt. Coindex soll zur innovativsten Plattform für passives Investment in Kryptowerte und Decentralized Finance heranwachsen. Coindex zählt mit u.a. Oliver Flaskämper (Gründer bitcoin.de), Peter Großkopf (Co-Founder Solarisbank) und den beiden Gründern von Raisin Pension/fairr.de namhafte Business Angels des deutschen Startup- und Fintech-Netzwerks zu seinen Investoren.

Thomas Brummer war bereits für das Anlegermagazin "Der Aktionär" und das Verbraucherportal biallo.de tätig. Zudem hospitierte er in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf. Seit 2018 ist er Mitglied der Redaktion und seit 2020 als stellvertretender Chefredakteur für das Anlegerportal extraETF.com und das Extra-Magazin verantwortlich. Er verfasst zudem regelmäßig Beiträge auf geld-digital.de.