Viele Millionäre wollen in den nächsten Monaten auf Kryptowährungen setzen. Innerhalb weniger Wochen erhöhte sich das Google-Suchvolumen für den Begriff „Bitcoin“ um 233 Prozent.

73 Prozent der Millionäre wollen noch vor Ende 2022 Kryptowährungen kaufen. Im vergangenen Jahr betrug der Anteil 68 Prozent. Dies geht aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervor.

Während Millionäre Kryptowährungen gegenüber immer aufgeschlossener sind, nutzen immer weniger Bundesbürger die digitalen Assets. Im Jahr 2017 betrug der Nutzeranteil elf Prozent, inzwischen ist dieser auf vier Prozent geschrumpft.

Immer mehr suchen nach „Bitcoin“

Indes zeigen Google-Daten, dass sich zuletzt wieder deutlich mehr User für Bitcoin interessieren. Der Google-Trend-Score, der das relative Suchvolumen angibt, notiert aktuell bei 92. Der Höchstwert einhundert steht für die größtmögliche Nachfrage. Binnen weniger Wochen erhöhten sich die Suchanfragen um 233 Prozent.

Bitcoin durch Corona interessanter

Wie Block-Builders.de aufzeigt, hängt die gesteigerte Aufmerksamkeit unmittelbar mit der Corona-Krise zusammen. 39 Prozent der Bitcoin-Käufer finden BTC aufgrund der Pandemie interessanter. Lediglich 13 Prozent äußerten, dass Bitcoin im Angesicht von Covid19 an Attraktivität eingebüßt habe.

Nach wie vor sind Investments in Aktien, Immobilien, Rohstoffe, Lebensversicherungen und derlei mehr deutlich beliebter in Deutschland. Dabei zeigte sich zuletzt, dass die Performance von Bitcoin die meisten Assets in den Schatten stellte. Im 365-Tages-Rückblick kletterte der Bitcoin Kurs 151,7 Prozent nach oben. Im selben Zeitraum erhöhte sich der Goldpreis um 28,5 Prozent, wohingegen der Dax sogar leicht an Notierung einbüßte.

„Die jüngste Kursrallye beschert dem Bitcoin eine große mediale Aufmerksamkeit“, so Block-Builders-Analyst Raphael Lulay. „Insgesamt wird allerdings deutlich, dass sich vor allem die Vermögenden für Investments in digitale Währungen interessieren“.

Thomas Brummer war bereits für das Anlegermagazin "Der Aktionär" und das Verbraucherportal biallo.de tätig. Zudem hospitierte er in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf. Seit 2018 ist er Mitglied der Redaktion und seit 2020 als stellvertretender Chefredakteur für das Anlegerportal extraETF.com und das Extra-Magazin verantwortlich. Er verfasst zudem regelmäßig Beiträge auf geld-digital.de.