Die Krypto-Handels-App Bison stößt auf reges Interesse. Bereits 100.000 Nutzer handeln dort die gängigen Kryptowährungen.

Kryptowährungen unkompliziert und zuverlässig über das Smartphone handeln: Das ermöglicht Bison, die Krypto-App der Gruppe Börse Stuttgart. Jetzt hat Bison die Marke von 100.000 aktiven Nutzern geknackt. „Seit Jahresbeginn 2020 ist die Zahl der aktiven Nutzer bei Bison um mehr als 40 Prozent gewachsen. Dabei konnten wir auch in den turbulenten Marktphasen der letzten Monate den gewohnt einfachen und verlässlichen Handel mit Kryptowährungen anbieten. Auf dieser Basis wollen wir unsere Nutzerzahlen kontinuierlich weiter steigern“, sagt Ulli Spankowski, Geschäftsführer der Sowa Labs GmbH, die als Tochter der Boerse Stuttgart Digital Ventures GmbH die Bison-App entwickelt hat.

Besonders begehrt ist Bitcoin

Interessierte Bürger mit 72 Nationalitäten können die Bison-App herunterladen, wenn sie ihren Hauptwohnsitz im Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz haben. Das Durchschnittsalter der Nutzer, die den Identifizierungsprozess bei Bison durchlaufen haben, beträgt 37 Jahre, wobei die Altersspanne von 18 bis 91 Jahre reicht. Der Wochentag mit dem intensivsten Handel bei Bison ist der Mittwoch, Bitcoin ist mit weitem Abstand die meistgehandelte Kryptowährung.

Seit dem Start kommen bei Bison kontinuierlich neue Features hinzu. So werden die in der App individuell einstellbaren Preisalarme rege genutzt: An Spitzentagen werden rund 16.000 Preisalarme ausgelöst und per Push-Benachrichtigung verschickt. Im Februar 2020 wurde die maximale Ordergröße auf 100.000 Euro verdoppelt. Als nächste Schritte sind eine Desktop-Version von Bison und die Einführung von Bitcoin Cash als weiterer handelbarer Kryptowährung geplant.

Die großen Kryptowährungen sind bei Bison handelbar

Die Nutzer können bei Bison ohne Gebühren Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Ripple (XRP) zu den Preisen handeln, die ihnen in der App angezeigt werden. Dabei verdient Bison an der Spanne zwischen den angezeigten An- und Verkaufspreisen. Weitere Kosten fallen für die Nutzer nicht an. Bei Bison läuft der Handel an sieben Tagen pro Woche rund um die Uhr. Handelspartner der Nutzer bei Bison ist der in Deutschland regulierte Finanzdienstleister Euwax AG, eine Tochtergesellschaft der Boerse Stuttgart GmbH. Die Nutzer kaufen Kryptowährungen also stets von der Euwax AG und verkaufen an sie. Die Verwahrung der bei Bison erworbenen Kryptowährungen übernimmt treuhänderisch die blocknox GmbH, eine Tochter der Boerse Stuttgart Digital Ventures GmbH.

Thomas Brummer war bereits für das Anlegermagazin "Der Aktionär" und das Verbraucherportal biallo.de tätig. Zudem hospitierte er in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf. Seit 2018 ist er Chefredakteur für das Anlegerportal extraETF.com und das Extra-Magazin. Er verfasst regelmäßig Beiträge auf geld-digital.de.