Zwei deutsche Fintechs der ersten Stunde gehen in Zukunft gemeinsame Wege: Das Berliner Unternehmen Raisin, im deutschen Sprachraum als Weltsparen bekannt, übernimmt Fairr, das führende Fintech im Bereich Altersvorsorge.

Neben Tages- und Festgeldern und den Weltinvest ETF-Portfolios erhalten die rund 200.000 Raisin-Kunden in Zukunft auch Zugang zu Altersvorsorgeprodukten. Raisin wird mit der strategischen Akquisition die weltweit einzige Plattform, die Kunden eine umfangreiche Produktauswahl in den relevanten Bereichen Sparen, Investieren und Vorsorgen bietet – einfach zugänglich und komplett digital mit einer Anmeldung. Für das Unternehmen ist es die zweite Übernahme in diesem Jahr, nachdem Raisin am Jahresanfang die Akquisition seiner Service-Bank, der Frankfurter MHB-Bank (heute Raisin Bank), bekannt gab.

Die Entwicklung von Fairr

Fairr avancierte seit der Gründung 2013 europaweit zum führenden Start-up im Bereich Altersvorsorge. Als einziges deutsches Fintech haben sich die Gründer an den komplexen Vorsorgemarkt rund um Riester, Rürup und betriebliche Altersvorsorge gewagt. Sie haben die staatlich geförderte Riesterrente regelrecht „gehackt“ und ein einzigartiges Riesterprodukt geschaffen: führend in der Kostenstruktur, sehr transparent und flexibel. Fairr bietet inzwischen umfangreiche Produktlösungen für Riester, Rürup und die betriebliche Altersvorsorge sowie ein Rentencockpit an.

Zusätzliche Altersvorsorge voll digital

Wie Raisin im Bereich Geldanlage setzt Fairr für die Altersvorsorge auf eigene Lösungen. Neben den niedrigen Kosten und einem voll digitalen Abschluss basiert das Fairr-Angebot auf einem ETF-basierten Anlageansatz. Das Unternehmen wurde vielfach ausgezeichnet und empfohlen. Das Produktangebot von Fairr ist weiterhin auf der angestammten Website verfügbar und die Marke wird als „fairr by raisin“ in Raisins Markenwelt eingebunden.

Fairr und Raisin bleiben verbunden

Die drei Fairr-Gründer Jens Jennissen, Alexander Kihm und Ambros Gleißner übernehmen bei Raisin führende Rollen im neu geschaffenen Bereich für Anlage- und Altersvorsorgeprodukte, in dem auch Raisins Investmentsparte rund um Weltinvest aufgehen wird. Begleitet werden sie vom gesamten Fairr-Team. Die Akquisition umfasst die Übernahme von 100 Prozent der Fairr-Anteile gegen Raisin-Anteile sowie eine Barkomponente. Somit partizipieren die Beteiligten am gemeinsamen Erfolg und sind langfristig miteinander verbunden. „Altersvorsorge ist noch immer sehr verstaubt, intransparent und kostenintensiv für den Verbraucher. Gemeinsam mit dem Marktzugang von Raisin können wir unsere Reichweite deutlich vergrößern und den Altersvorsorgemarkt weiter umkrempeln. Wir sind stolz, auf das in den letzten Jahren mit unserem Team Erreichte und freuen uns außerordentlich auf die gemeinsame Zukunft“, begründet Fairr-Gründer Jens Jennissen die Entscheidung für das Zusammengehen mit Raisin.