Eine neue Technologie identifiziert Sparpotentiale und gibt Empfehlungen. Zusätzlich gibt es individuelle Spartipps und Bonus-Gutscheine von mehr als 120 Partnern. Mit „make a deal“ sollen Verbraucher die eigenen Finanzen optimieren können.

Zusammen mit dem auf Open Banking spezialisierten Fintech OptioPay bringt Comdirect einen intelligenten Sparassistenten an den Start. „make a deal“ heißt die neue Plattform, bei der Nutzer ab sofort automatisiert Spartipps und Gutscheinaufwertungen erhalten.

„Als smarter Finanzbegleiter wollen wir das Leben unserer Kunden leichter machen und alles bündeln, was ihre Finanzen betrifft“, sagt Matthias Hach, Marketing- und Vertriebsvorstand der Comdirect Bank AG. „Die neue Kooperation mit OptioPay ist deshalb ein weiterer wichtiger Schritt. Der Sparassistent liefert den Nutzern finanzielle Mehrwerte.“

Basierend auf ihren Kontoumsätzen bekommen Nutzer per E-Mail individuelle Spartipps und Bonus-Gutscheine von mehr als 120 namhaften Partnern.

„Wir sind stolz darauf, mit der Comdirect eine der innovativsten Digitalbanken in Deutschland mit unserer Open Banking Plattform OptioBanking auszustatten und gemeinsam das endlose Potenzial von Open Banking und datengetriebenen Empfehlungen auszuschöpfen“, so Gründer und Geschäftsführer Marcus Börner.

Ausgaben optimieren und personalisierte Spartipps erhalten

Bei Spartipps analysiert die Technologie die Ausgaben. Identifiziert der lernende Sparassistent zum Beispiel einen günstigeren Telefonanbieter oder ermittelt vorteilhaftere Anlagemöglichkeiten, bekommen Nutzer entsprechende Empfehlungen und Angebote. Die Bonus-Gutscheine sind häufig an einen Geldeingang gekoppelt. Kaufen Nutzer vermehrt bei einem bestimmten Händler ein, erhalten sie Angebote relevanter Anbieter und können den Zahlungseingang in attraktive Bonus-Gutscheine umwandeln.

Comdirect baut Mehrwertdienste aus

„make a deal“ ist kostenlos, unverbindlich und jederzeit kündbar. Für die Nutzung sind eine Registrierung auf der Plattform www.make-a-deal.de und die Verknüpfung eines Bankkontos erforderlich. Ein Comdirect Konto ist nicht zwingend notwendig, die Nutzung ist auch mit Fremdbankkonten möglich.

Matthias Hach: „Mit dem neuen Service bauen wir unser digitales Angebot rund um das Thema Finanzen weiter aus, erweitern unsere Wertschöpfungskette und öffnen unsere Angebote erstmals auch für Nicht-Kunden.“

Im November startete Comdirect mit einer Versicherungs-Plattform. Auf dem Portal können Kunden ihre Versicherungen digital verwalten, vergleichen und abschließen. Bereits seit 2018 können Kunden außerdem mit dem Comdirect-Spar-Check Strom- und Gastarife online vergleichen und abschließen.

Thomas Brummer war bereits für das Anlegermagazin "Der Aktionär" und das Verbraucherportal biallo.de tätig. Zudem hospitierte er in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf. Seit 2018 ist er Mitglied der Redaktion und seit 2020 als stellvertretender Chefredakteur für das Anlegerportal extraETF.com und das Extra-Magazin verantwortlich. Er verfasst zudem regelmäßig Beiträge auf geld-digital.de.