Das VZ Vermögenszentrum startet den digitalen Vorsorgeberater „Vinz“. Die Vinz-App ermöglicht die komplette Altersvorsorge innerhalb einer App.

Die neue kostenfreie App des VZ Vermögenszentrums namens Vinz addiert übersichtlich bestehende Rentenansprüche, rechnet individuelle Wege zur eigenen Wunschrente aus und hilft bei der Auswahl der richtigen Sparform. Vinz kann laut VZ-Angaben schon heute, was der Gesetzgeber gern realisieren möchte: Eine Zusammenschau der eigenen Rentenansprüche. Anhand individueller Eingaben ermittelt Vinz, wie gut der eigene Renten-Akku bereits gefüllt ist und zeigt verschiedene Möglichkeiten, wie Vorsorgesparer ihre Wunschrente am besten erreichen. „Die kostenfreie Smartphone-App ist derzeit einzigartig. Mit wenigen Klicks sehen Interessenten, wie es um ihre Versorgungssituation im Alter bestellt ist, und was sie noch tun müssen, um sich optimal abzusichern – kompetent und unabhängig“, sagt VZ-Geschäftsführer Tom Friess.

Finanzen sollen transparenter werden

Nach dem Willen der Bundesregierung soll künftig jeder im Internet auf einen Blick sehen können, wie viel Geld er aus gesetzlicher, betrieblicher und privater Vorsorge angespart hat und wie groß die verbleibende Rentenlücke ist. Die Vinz-App des VZ Vermögenszentrums soll dies bereits heute ermöglichen.

„Altersvorsorge muss einfach und verständlich sein“, fordert Friess. Die kompakte, leicht zu bedienende Vinz-App setzt genau hier an. Der digitale Vorsorgeberater weist Schritt für Schritt den Weg in die private Alterssicherung. Interessenten können sich erstmals via Smartphone individuell und unkompliziert über den Stand ihrer Alterssicherung informieren und anhand unterschiedlicher Eingabewerte den besten Weg zur Alterssicherung ausrechnen lassen.

Aussagekräftiger Renten-Akku

Kernstück ist der eigens dafür entwickelte Renten-Akku. Er zeigt auf einen Blick wie gut das eigene Rentenkonto gefüllt ist und wie viel bis zum optimalen Renteneinkommen noch fehlt. Das Ergebnis kann flexibel für verschiedene Eingabewerte abgefragt werden.

Bei Handlungsbedarf empfiehlt Vinz konkrete Maßnahmen. Die App rechnet die erforderlichen Sparraten aus und hilft bei der Auswahl der richtigen Sparform. Dazu empfiehlt Vinz kostengünstige Anlageinstrumente und gibt praktische Tipps, wie das Sparen nicht zur Last, sondern zur Lust wird. „Vinz ermöglicht einen präzisen Blick auf die bestehende Versorgungssituation und hilft diese eigenständig zu verbessern“, so Friess.

Das bietet die Vinz-App im Überblick:

  • Strukturierter Überblick über die eigene Altersvorsorge in nur einer App
  • individuelle Begleitung auf dem Weg zur Alterssicherung
  • Kalkulation des eigenen Renten-Akkus mit wenigen Klicks
  • verständliche Darstellung der eigenen Versorgungslücke
  • Möglichkeit zur Eingabe individueller Werte (Wunschrente, Renteneintritt, Sparrate, Einkommen usw.)
  • Bedürfnisanalyse zur Wahl der richtigen Altersvorsorge-Instrumente
  • Ermittlung der monatlichen Sparraten, um die Versorgungslücke zu schließen
  • Darstellung von Vor- und Nachteilen verschiedener Altersvorsorgeformen
  • Kostenlose Anwendung fürs Smartphone
  • Kontaktmöglichkeit zum VZ (persönliche Beratung oder Videoberatung)
  • Datenspeicherung nur auf Ihrem Smartphone
Thomas Brummer war bereits für das Anlegermagazin "Der Aktionär" und das Verbraucherportal biallo.de tätig. Zudem hospitierte er in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf. Seit 2018 ist er Mitglied der Redaktion und seit 2020 als stellvertretender Chefredakteur für das Anlegerportal extraETF.com und das Extra-Magazin verantwortlich. Er verfasst zudem regelmäßig Beiträge auf geld-digital.de.