Die Sutor Kryptobanking-Plattform bietet nun eine breite Infrastruktur für Kryptowerte-Geschäftsmodelle. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Die Hamburger Sutor Bank entwickelt ihre Kryptobanking-Plattform gemeinsam mit den aktuellen sowie künftigen Partnern weiter in Richtung Universalplattform für das Banking des digitalen Kapitalmarkts. Im Bereich Kryptowerte können künftig neben der Plattform als reines Infrastrukturangebot auch die Produkte und Services der bisherigen Partner Spot9, Coindex und Justtrade in einem Whitelabel-Modus genutzt werden. Daneben soll die Infrastruktur für elektronische Wertpapiere sowie der Bereich Decentralized Finance (DeFi) weiter ausgebaut werden.

Mit dem kürzlich erfolgten Start der Partner Spot9 und Coindex ist die erste Aufbauphase der Kryptobanking-Plattform abgeschlossen. Bereits im letzten Jahr ist der Neo-Broker Justtrade mit einer Kryptowerte-Handelsfunktion auf der Plattform gestartet.

„Die Sutor Krypto-Banking-Plattform ist ein B2B2C-Angebot, das sich an Partner richtet, die ihren Kunden einen einfachen und regulierten Zugang zu Kryptowerten anbieten möchten“, sagt Hartmut Giesen, Digitalisierungsexperte bei der Sutor Bank. „Die Whitelabel-Angebote sind für Unternehmen interessant, die fertige Kryptowerte-Produkte in ihr eigenes Angebot integrieren möchten, ohne selbst das dafür notwendige technische und aufsichtsrechtliche notwendige Framework aufzubauen. Zum Teil sind die Angebote per API nutzbar, zum Teil über angepasste Kunden-Frontends“, erklärt Giesen.

Angebot Kryptobanking-Plattform

Die Kryptobanking-Plattform in der aktuellen Ausbaustufe bietet einen regulierten Rahmen für den Kauf und Verkauf von Krytpowerten im Wege des Finanzkommissionsgeschäfts über verschiedene Handelspartner, Geldkonten und den Anschluss an Kryptowerte-Verwahrer mit einer aktuellen Bafin-Erlaubnis. Aktuell ist der Partner Hyphen als Liquiditäts-Anbieter und das Bankhaus von der Heydt als Kryptowerte-Verwahrer fest in die Plattform integriert, um einen sehr effizienten, preiswerten Handelszyklus anbieten zu können. Zudem besteht eine Integration mit der Krypto-Börse Kraken. Die integrierten Partner können, müssen aber nicht genutzt werden.

Angebot Spot 9/Kurant: Krypto-Automaten und Standort-Partner

Der Spot9-Service besteht aus Sutor-Bank-Wechselautomaten, an denen Euros in Kryptowerte – aktuell Bitcoin und Ether – umgetauscht werden können. Der Kunde gibt den Eurobetrag in Bargeld in den Automaten und erhält die Kryptowerte, die die Sutor Bank im Wege eines Finanzkommissionsgeschäfts direkt an sein Wallet schickt. Vor der Nutzung der Geldautomaten müssen Kunden sich registrieren, sich vollständig über VideoIdent identifizieren und einen Rahmenvertrag mit der Sutor Bank abschließen. Eine anonyme Nutzung der Automaten ist nicht möglich.

Das von Spot9 und der Sutor Bank für den deutschen Markt entwickelte Kryptowerte-Automatengeschäft wird gemeinsam mit dem Anbieter Kurant betrieben, der seinerseits europäischer Marktführer im Betrieb von Krypto-Automaten ist und gemeinsam mit Spot9 für den technischen Betrieb der Automaten und die Auswahl der Standorte verantwortlich ist. Die Standortakquise richtet sich besonders an große Standortbetreiber wie Einkaufszentren oder Filial- und Franchise-Unternehmen, denen die Möglichkeit geboten wird, Automaten zu attraktiven Bedingungen aufzustellen.

Angebot Coindex – Kryptowerte als langfristige Geldanlage mit indexbasierenden Sparplänen

Das Angebot für den Handel von Kryptowerten wird zunehmend größer. Die Plattform Coindex sticht als Anbieter hervor, der langfristig orientierten Anlegern einen einfachen Einstieg in die Welt digitaler Vermögenswerte und der Decentralized Finance ermöglicht. Coindex hat gemeinsam mit der Sutor Bank Sparpläne entwickelt, die sich an ebenfalls von Coindex entwickelten Indexstrategien orientieren. Damit werden passive Anlagestrategien, wie sie im Wertpapierbereich mit ETFs umgesetzt werden, auch mit Kryptowerten realisierbar.

Coindex bietet System und Infrastruktur inklusive Geldkonten im White-Label-Modus modular über APIs und komplett als individuell angepasste Lösung an. Für Finanzdienstleister bietet sich damit eine Möglichkeit, ihren Kunden Kryptowerte-Sparpläne und andere langfristige Anlagelösungen für digitale Vermögenswerte anzubieten, ohne selbst in Technik und Regulatorik investieren zu müssen. Verwahrt werden die Kryptowerte beim Bankhaus von der Heydt, dessen Custody-Lösung tief in das Framework integriert ist. Künftig wird Coindex weitere Anlage-Angebote im DeFi-Bereich erschließen und damit auch diese bisher ausschließlich für „Krypto-Nerds“ nutzbare Nische für langfristige Anleger investierbar machen.

Justtrade – Kryptowerte über Brokerage-API

Justtrade hat bereits 2020 als erster Broker in Deutschland überhaupt neben dem klassischen Wertpapierhandel auch den Handel mit Kryptowerten freigeschaltet. Seitdem können Kunden Klassik- und Krypto-Assets parallel aus einem Depot heraus traden und schnell zwischen den beiden Anlageklassen wechseln.

Das Kryptowerte-Handelsangebot von Justtrade kann von Partnern über eine state-of-the-art Brokerage-API genutzt werden, über die auch der Handel von traditionellen Wertpapieren möglich ist. Verwahrt werden die Kryptowerte ebenfalls beim Bankhaus von der Heydt.

Weiterer Ausbau der Kryptobanking-Plattform

Die Sutor Bank wird die Kryptobanking-Plattform gemeinsam mit den aktuellen und künftigen Partnern weiter in Richtung Universalplattform für das Banking des digitalen Kapitalmarkts ausbauen. Dazu gehören die heute bekannten Kryptowerte genauso wie die gerade entstehende Infrastruktur für elektronische Wertpapiere und der sich entwickelnde Bereich Decentralized Finance.

Thomas Brummer war bereits für das Anlegermagazin "Der Aktionär" und das Verbraucherportal biallo.de tätig. Zudem hospitierte er in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf. Seit 2018 ist er Mitglied der Redaktion und seit 2020 als stellvertretender Chefredakteur für das Anlegerportal extraETF.com und das Extra-Magazin verantwortlich. Er verfasst zudem regelmäßig Beiträge auf geld-digital.de.