Die mobile Bank N26 startete am 11. Juli 2019 mit ihrer mobilen Banking-App in den USA. Die ersten 100.000 registrierten Nutzer, die sich über eine Warteliste angemeldet haben, bekommen nun im Rahmen eines schrittweisen Rollouts vollen Zugang zum Produkt. Der Markteintritt in den USA sei für das Unternehmen der nächste Schritt auf dem Weg zu einer globalen Bank, die Millionen von Kunden auf der ganzen Welt gerne nutzen.

N26 will Banking-Verhalten radikal verändern

„Der Start in den USA ist ein wichtiger Meilenstein für N26, um das Bankwesen weltweit zu verändern und in den kommenden Jahren mehr als 50 Millionen Kunden zu erreichen“, sagt Valentin Stalf, Co-Gründer und Geschäftsführer von N26. „Millionen von Menschen auf der ganzen Welt und insbesondere in den USA zahlen noch immer viel zu hohe versteckte Gebühren und sind frustriert aufgrund ihrer bislang schlechten Banking-Erfahrung. Wie bereits in Europa, wird N26 das Banking-Verhalten auch in den USA radikal verändern.“

N26 hat bereits eine starke Präsenz auf dem US-Markt und agiert dort über die hundertprozentige Tochtergesellschaft N26 Inc. mit Sitz in New York. Seit der Eröffnung des Büros in New York konnte das Unternehmen Erkenntnisse über den US-Markt und die Verbraucher gewinnen, die sich in der Entwicklung und Einführung des Angebots für US-Kunden widerspiegeln. Das N26-Team in den USA besteht heute bereits aus über 50 Mitarbeitern. Wichtige Teile des US-Produktes von N26 werden aber auch in Berlin, Barcelona und zukünftig Wien entwickelt.

N26 startet in den USA mit einem Standard-Konto, bereitgestellt von der staatlich regulierten und FDIC-versicherten Axos Bank, sowie einer Visa ® Debitkarte. N26-Kunden in den USA genießen volle Kontrolle über ihre Finanzen, beispielsweise mit Transaktionen in Echtzeit sowie der automatischen Kategorisierung aller Ausgaben. Zusätzlich können Kunden selbst Limits festlegen sowie ihre Karten sperren und entsperren. N26 eignet sich besonders für Reisende, da bei internationalen Einkäufen keine Auslandsgebühren berechnet werden. Jedes Konto verfügt außerdem über Spaces – das sind Unterkonten, die bei der Verwaltung der Finanzen und dem Erreichen von Sparzielen helfen. Kunden erstellen diese Unterkonten mit nur einem Klick und können anschließend ihr Geld bequem per Drag & Drop hin- und herschieben.

„Wir freuen uns sehr, unsere Erfahrung jetzt auch mit Bankkunden in den USA zu teilen. In Europa werden wir für unsere reibungslose und intuitive Nutzererfahrung ohne versteckte Gebühren geschätzt. Ab heute können sich auch Kunden in den USA in nur fünf Minuten von ihrem Smartphone aus bei N26 anmelden – ganz ohne Kontoführungsgebühren oder Mindestguthaben“, sagt Nicolas Kopp, US-Geschäftsführer der N26 Inc.

Zwischen dem heutigen Beta-Launch und einem vollständigen öffentlichen Launch im Spätsommer dieses Jahres werden die User auf der Warteliste schrittweise eingeladen, um Zugang zur N26-App zu erhalten. Im Laufe des Sommers folgen weitere Produkte, zum Beispiel ein Kundenvorteilsprogramm, sowie die US-Einführung der Premium-Mitgliedschaft N26 Metal.

Seit Produkteinführung im Jahr 2015 hat N26 3,5 Millionen Kunden in 24 europäischen Märkten gewonnen. Täglich kommen über 10.000 neue Kunden hinzu, vor allem durch Weiterempfehlung anderer zufriedener Kunden.