Mit Qonto können deutsche Unternehmen nun auch Überweisungen in Fremdwährungen empfangen. Das ist ein Neuerung im Standard- und Premium-Angebot und erfolgt ohne Mehrkosten.

Qonto-Nutzer sind international tätig Die Anbindung an SWIFT ist ein Anspruch von Unternehmen, die ihr Geschäft zunehmend global und über die Euro-Zone hinaus entwickeln. Mit diesem Feature beweist die Neobank Qonto seine Mission: Unternehmen zu unterstützen, indem es ihnen ermöglicht, sich leicht aus der ganzen Welt bezahlen zu lassen.

„Viele unserer Kunden sind international tätig, und wir bemerken auch einen Trend zu gewissen Fremdwährungen je nach Land“, so Philipp Pohlmann, verantwortlich für das Deutschland-Geschäft von Qonto. „So ist in Italien zum Beispiel die rumänische Währung interessant, während wir in Deutschland einen Fokus auf US-Dollar und Schweizer Franken bemerkt haben.“

Ein neues Feature, ohne versteckte Gebühren

Mit SWIFT haben Qonto-Nutzer transparente Einsicht auf den Wechselkurs jeder Überweisung. Der Wechselkurs basiert auf realen Kursen zzgl. Provision zur Deckung der Gebühren von Qonto. So ist Qonto in der Lage, einen Wechselkurs anzubieten, der oft niedriger ist als der von traditionellen Banken.

„Wir möchten unseren Kunden ein Geschäftskonto bieten, bei dem die Kostenstruktur transparent bleibt“, erläutert Pohlmann. „Ähnlich wie bei Netflix bleiben die monatlichen Kosten unseres Geschäftskontos konstant und das Abo lässt sich unverbindlich testen und auch wieder kündigen. Ohne Aufpreis werden bei Netflix mit der Zeit neue Inhalte hinzugefügt. Genauso arbeitet Qonto daran das lokale Produkt mit neuen Features wie SWIFT stetig zu verbessern“, sagt Pohlmann.

Kunden, die die Standard- oder Premium-Angebote abonniert haben, müssen keine Empfangsgebühren bezahlen. Unternehmern, die sich für den Solo-Plan entschieden haben, werden pro erhaltener Überweisung in Fremdwährung fürn Euro exklusive Mehrwertsteuer in Rechnung gestellt.

SWIFT, das Netzwerk für Zahlungen außerhalb der Euro-Zone

Wird in der Eurozone eine Zahlung in einer Fremdwährung getätigt, erhebt die Bank, die für die Bearbeitung zuständig ist, Empfangs- sowie Umrechnungsgebühren, die meist im mittleren zweistelligen Bereich liegen. Der tatsächlich erhaltene Buchungswert ist daher oft niedriger, als der ursprünglich gesendete Betrag.

Mit SWIFT können Qonto-Nutzer ihre Überweisungen flexibler und transparenter bearbeiten. Qonto ist nun in der Lage, transparente Preise für eingehende internationale Überweisungen anzubieten.

Thomas Brummer war bereits für das Anlegermagazin "Der Aktionär" und das Verbraucherportal biallo.de tätig. Zudem hospitierte er in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf. Seit 2018 ist er Chefredakteur für das Anlegerportal extraETF.com und das Extra-Magazin. Er verfasst regelmäßig Beiträge auf geld-digital.de.