In Zeiten des grassierenden Coronaviruses rät Interhyp, das Thema Baufinanzierung per Telefonberatung, Bildschirmübertragung und digitale Services anzugehen.

Ein allgemein niedriges Zinsniveau bei Immobilienkrediten, Zinserhöhungen der letzten Tage, geplante Vorhaben und der Wunsch nach Sicherheit in der Corona-Krise: Immobilienfinanzierungen werden momentan weiterhin nachgefragt, berichtet Interhyp, Deutschlands größter Vermittler für private Baufinanzierungen. Interessenten sind dabei besonders an digitaler Unterstützung in der telefonischen Beratung interessiert, so Interhyp. Das Unternehmen bietet dafür die sogenannte Live-Beratung an, eine telefonische Beratung mit Bildschirmübertragung. Aus dem Home-Office heraus teilen die Baufinanzierungsexperten ihren Bildschirm mit dem Kunden – über eine nur für das jeweilige Beratungsgespräch zugängliche Onlinesitzung. „Wir sehen, dass Immobilieninteressenten und Eigenheimbesitzer mit Anschlussfinanzierungsbedarf derzeit viele Fragen haben und der Bedarf für eine Beratung groß ist“, sagt Mirjam Mohr, Interhyp-Vorständin für das Privatkundengeschäft. „Viele Menschen möchten angesichts der derzeitigen Unsicherheiten in der Corona-Krise wissen, wie sie ihre Finanzierung möglichst zukunftssicher ausgestalten.“ Die Live-Beratung biete einen Mehrwert für die Kunden, weil sie den Vergleich von Finanzierungsalternativen sichtbar mache. Zudem berichtet Interhyp, dass sich viele Kunden über digitale Services und im Internet vorab informieren.  

Live-Beratung am Bildschirm

Die Live-Beratung macht die Finanzierung für den Kunden anschaulich. Am Anfang teilt der Berater dem Kunden einen nur für diese Sitzung erstellten Zugangscode mit. Der Kunde gibt diesen ein und gelangt so auf die Plattform, durch die der Berater mithilfe des geteilten Bildschirms navigiert. So sieht der Kunde zum Beispiel das Ergebnis des Anbietervergleichs, bei dem Interhyp Kreditangebote und Finanzierungskriterien von mehr als 400 Banken, Versicherungen und Sparkassen gegenüberstellt. „Alle Details eines Beratungsgesprächs, zum Beispiel das persönliche Budget sowie mögliche Angebotsgestaltungen und Eckdaten wie Tilgungshöhe oder Zinsbindung lassen sich auf diese Weise zeigen und besprechen“, erklärt Mohr.

Jeder Dritte nutzt persönlichen Bereich auf der Website

Die meisten Kunden informieren sich vor der Beratung online, berichtet Interhyp. Jeder dritte Baufinanzierungskunde bei Interhyp nutze den persönlichen Bereich „Interhyp Home“ auf der Website von Interhyp – sowohl vor der Live-Beratung als auch danach. Interhyp Home erlaubt es Kreditnehmern, die eigene Finanzierung online aktiv mitzugestalten. Das zu Jahresbeginn gelaunchte, interaktive Portal führt Kunden Schritt für Schritt durch den Finanzierungsprozess. Das Cockpit visualisiert ähnlich wie die Beratungstools in der Live-Beratung erste Anbietervergleiche und Spareffekte. „Durch eine klare und in gewisser Weise spielerische Herangehensweise wird das von vielen als schwierig empfundene Thema Baufinanzierung mit den digitalen Services leichter verständlich“, erläutert Mirjam Mohr.

Baufinanzierungsrechner gefragt

Zusätzlich zur Live-Beratung und dem persönlichen Bereich Interhyp Home stehen Immobilieninteressenten auf der Website interhyp.de eine Reihe digitaler Services unverbindlich zur Verfügung. Interessenten können verschiedene Baufinanzierungsrechner kostenlos nutzen, um etwa Tilgungsszenarien oder Zinsersparnisse zu berechnen. Online-Tools helfen bei Themen wie Kassensturz oder einem Zins-Check, bei dem Kunden eine erste Indikation für ihre mögliche Zinskondition erhalten. Das Ergebnis aus der virtuellen Live-Unterstützung und der Beschäftigung vieler Kunden mit dem Thema ist laut Mirjam Mohr in vielen Fällen ein besseres Verständnis der Materie. „In der Beratung können unsere Baufinanzierungsexperten oft noch schneller in die Tiefe gehen, weil die Kunden gut vorinformiert sind beziehungsweise genauer nachfragen.“

Sicherheitsorientierte Finanzierung

Grundsätzlich rät die Expertin im aktuellen Marktumfeld zu einer sicherheitsorientierten Finanzierung. „Ein Immobilienkredit sollte immer möglichst zukunftssicher ausgerichtet sein, mit langen Zinsbindungen über zehn Jahren, hohen Tilgungen von über drei Prozent und Möglichkeiten, flexibel auf Situationen reagieren zu können“, rät Mirjam Mohr. Empfehlenswert seien daher Optionen zum Tilgungssatzwechsel oder zur kostenlosen Sondertilgung.

Thomas Brummer war bereits für das Anlegermagazin "Der Aktionär" und das Verbraucherportal biallo.de tätig. Zudem hospitierte er in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf. Seit 2018 ist er Mitglied der Redaktion und seit 2020 als stellvertretender Chefredakteur für das Anlegerportal extraETF.com und das Extra-Magazin verantwortlich. Er verfasst zudem regelmäßig Beiträge auf geld-digital.de.