Die Beratungsgesellschaft SMP Strategy Consulting wagt einen Blick auf aktuelle Trends am Versicherungsmarkt. Die steilste These: Versicherungen steht ein Kundenexodus an Amazon bevor. Wie SMP außerdem erwartet, könnte der Online-Riese innerhalb der nächsten 36 Monate eine Hausratversicherung anbieten – in Kombination mit dem digitalen Assistenten Alexa könnte diese sogar kostenlos sein. Auch KFZ-Versicherungen stehen demnach vor einem Umbruch: Trends wie autonomes Fahren sowie die wachsende Bedeutung von Mobilitätsplattformen und Carsharing könnten dazu führen, dass es KFZ-Policen schon in zehn Jahren kaum noch gibt. „Versicherern droht die Gefahr, aufgrund vieler inaktiver Kundenbeziehungen, zunehmend Kunden an aktive und kundenzentrierte Anbieter wie Amazon zu verlieren“, sagt Ingo Marjan, Gründer und Partner der SMP AG. Zwar verfügten Versicherer über viele Kunden, würden diese aber nicht genug kennen. Bei Unternehmen wie Amazon sei das anders. „Versicherer denken in Produkten. Amazon denkt vom Kunden her“, sagt Marjan. Deshalb seien Versicherer auch austauschbar.

Versicherungen binden Kunden

Auch im Bereich der Hausratsversicherung könnte es rasante Umbrüche geben. Wie die Berater glauben, könnte Amazon eine Hausratversicherung als Zugabe zu einer digitalen Haussteuerung im Alexa-Universum anbieten. Die Police selbst käme wahrscheinlich von einem externen Partner, der selbst kaum in Erscheinung tritt. „Versicherungen sind in diesem Kontext ausschließlich ein weiterer Leistungsbaustein, die in eben solche Lebenswelten integriert werden“, erklärt Dr. Alfons Niebuer, ebenfalls Vorstand und Partner bei SMP. Der mögliche Hintergedanke von Amazon: Wenn ein Leistungsfall eintritt und ein Produkt Schaden nimmt, entstehen auf Seiten des Kunden keine Medienbrüche. Von der Schadensregulierung bis hin zum Neuerwerb kann der gesamte Prozess auf der Plattform von Amazon stattfinden. Um dies zu erreichen, könnte ein noch stärkeres Engagement Amazons bei Versicherungen nahe liegen.