Für das Team des insolventen Payment-Anbieters Cringle geht es weiter: Wie die Deutsche Kreditbank (DKB) meldet, wechseln die Payment-Experten geschlossen in die DKB Code Factory im FinTech Hub H:32 in Berlin.

„Das Mindset,  die Agilität und das Gründergen mit dem Willen zur Veränderung von Cringle haben uns in der Vergangenheit sehr beeindruckt und wir bedauern die kürzliche Einstellung des Betriebs von Cringle als enger Kooperationspartner des Startups. Zugleich haben die Gründer und ihr Team Mut zu neuen Technologien und Produkten bewiesen. Dieser Spirit prägt auch die DKB Code Factory. Wir freuen uns sehr, die neuen erfahrenen und dynamischen Mitarbeiter im Team der DKB Code Factory zu begrüßen und setzen somit weitere Impulse auf unserem Weg zum Technologienkonzern mit Banklizenz”, kommentiert die Geschäftsleitung der DKB Code Factory.

„Von Konzernstrukturen losgelöste Kultur überzeugt“

Die DKB Code Factory wurde erst im Sommer 2018 gegründet und beschäftigt aktuell 24 Mitarbeiter. Bis Ende des Jahres sollen weitere Kollegen das Team ergänzen. Dass neben dem Cringle-Team auch die Gründer zur DKB Code Factory wechseln, ist ein starkes Signal. Dazu Joschka Friedag, ehemaliger Geschäftsführer des Payment-Startups: „Die DKB Code Factory bietet das dafür notwendige Arbeitsumfeld und eine von Konzernstrukturen losgelöste Kultur. Das fördert Innovation und hat uns überzeugt.“

Schreibt seit 2006 über Finanzen und Börse. Neben Jobs für Anlegerzeitschriften, Finanzmagazine und Unternehmen aus der Branche beobachtet Nico für Geld-Digital.de seit 2018 spannende Fintechs aus dem deutschsprachigen Raum.