Mobiles Bezahlen setzt sich durch. Die Deutsche Kreditbank (DKB) startet ab Frühjahr 2019 mit Google Pay. Bislang war Bezahlen per Smartphone und NFC-Chip Kunden von Digitalbanken wie N26 oder Paypal-Nutzern vorbehalten. Mit der DKB wird der Bezahldienst nun auch erstmals den 3,9 Millionen Privatkunden der DKB zugänglich – sofern diese nicht bereits Paypal-Kunden sind. „Google Pay ist eine innovative und vor allem schnelle mobile Payment-Lösung. Wir freuen uns sehr, unseren Kunden den Zugang zu dieser Technologie anzubieten“,  kommentiert   Tilo Hacke, Privatkundenvorstand der DKB.

Medienberichte: Sparkassen arbeiten bereits an Apple-Pay

„Bereits jetzt können unsere Kunden kontaktlos mit ihrer DKB-VISA-Card bezahlen. Google Pay ermöglicht nun auch das bequeme, sichere Bezahlen mit dem Smartphone und macht alltägliche Zahlungsvorgänge damit noch einfacher und flexibler“, so Hacke weiter. Der Service funktioniert mit Android-Smartphones an allen Kartenterminals, die auch kontaktloses Bezahlen ermöglichen.

Doch auch für Apple-Nutzer könnte es bald gute Nachrichten geben: Wie Branchenmedien berichten, arbeite die IT-Abteilung der Sparkassen bereits daran, die technischen Voraussetzungen für Apple Pay zu schaffen. Demnach soll der Apple-Bezahldienst nach einem Software-Update im November 2019 für Sparkassen-Kunden verfügbar sein. Besonders eilige Institute könnten den Dienst möglicherweise bereits ab April 2019 nutzen. Zu diesen könnte auch die DKB als Tochter der Bayern LB und den bayerischen Sparkassen gehören. Also gut möglich, dass Google Pay und Apple Pay bei der DKB zeitgleich starten. Dazu schweigt man sich bei der Direktbank aber noch aus.