Viele haben sie: die Versicherung fürs Smartphone oder das Fahrrad. Doch während einige Versicherungen als eher unnötig gelten, gibt es doch immer mehr Policen, die richtig wichtig sind. Für Unternehmen könnte das die Cyber-Versicherung sein. Wie Finanzchef24 mit Verweis auf das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) schreibt, wurden von 2016 bis 2017 knapp siebzig Prozent der Unternehmen und Institutionen in Deutschland Opfer von Cyber-Angriffen. Ein Viertel der Angriffe legte den laufenden Betrieb zumindest zeitweise still. Wie der Digitalverband Bitkom schätzt, lagen die Schäden solcher Angriffe 2017 bei rund 55 Milliarden Euro. „Die Risiken, die von Cyberkriminalität ausgehen, stehen heute in der Gefahrenrangliste deutscher Unternehmer ganz weit oben. Und längst werden nicht nur große Konzerne angegriffen. Fast jeder zweite Mittelständler ist inzwischen betroffen“, so Benjamin Papo, CEO von Finanzchef24. „Gerade im Fall kleiner Gewerbetreibender kann ein Cyberschaden rasch zu einem Vertrauensverlust seitens der Auftraggeber und letztendlich zu einer Existenzgefährdung führen.“

Dank des digitalen Assistenten zur richtigen Police

Um diese Risiken abzusichern, bieten zahlreiche Anbieter so genannte Cyber-Versicherungen an. Die Konditionen für diese Policen variieren je nach Branche teilweise deutlich. Umso wichtiger ist es, Angebote vergleichen zu können. Zu diesem Zweck bietet Finanzchef24 ab sofort einen Online-Rechner für Cyber-Versicherungen an. Mit dabei sind die Versicherer HDI, Markel, Hiscox, Ergo, Gothaer, AIG sowie CNA Hardy. „Mit unserem neuen Cyber-Rechner haben wir unser Portfolio um eine wichtige Sparte der Gewerbeversicherungen erweitert“, erklärt Papo. „Unseren Endkunden ermöglichen wir damit, ihre individuellen Cyber-Risiken bequem und effektiv abzusichern. Für Versicherer bedeutet die Erweiterung unserer digitalen Infrastruktur mehr Effizienz in der Abwicklung ihrer Prozesse und damit eine signifikante Steigerung der Vertriebsleistung.“