Haben Sie schon einmal sämtliche Unterlagen für die Rente ausgemistet und ausgewertet? Interessant wäre es schon zu wissen, wie hoch eine mögliche Rentenlücke ausfallen wird. Und noch wichtiger: Wie schließe ich diese möglichst wirksam? All das will ein Fintech-Unternehmen bequem lösen – digital versteht sich. Wir bohren bei Jens Jennissen, Geschäftsführer und Mitgründer von fairr.de, nach.

Herr Jennissen, wie habe ich mir Ihren Service vorzustellen? Woher wissen Sie, welche Rente ich zu erwarten habe?

Wir sind ein Berliner Start-Up, welches es allen Interessierten ermöglicht, ihre Rente digital zu managen und zu optimieren. Im Vorsorge-Cockpit von fairr.de kann sich jeder kostenlos registrieren. Anhand von persönlichen Daten (Einkommen, Alter) oder einer vorliegenden Renteninformation wird dann die voraussichtliche gesetzliche Rente errechnet. Auf dieser Basis sehen die Nutzer, wie viel Geld sie im Alter zur Verfügung haben und was noch fehlen könnte. Um eine mögliche Rentenlücke auszugleichen, bietet fairr.de eigens konzipierte und staatlich geförderte Fondssparpläne an, die dabei helfen, langfristig ein Vermögen aufzubauen und so von einer zusätzlichen finanziellen Absicherung im Alter zu profitieren. Weiterhin bietet das Cockpit einen Überblick über alle drei Säulen der Altersvorsorge, so können auch bereits vorhandene Verträge (Riester-Renten, Betriebsrenten, Einnahmen aus Miete etc.) in das Cockpit eingepflegt werden. Mit diesen Daten errechnet fairr.de dann das gesamte voraussichtliche monatliche Einkommen (brutto/netto) im Alter.

Jetzt das Vorsorge-Cockpit testen!

Mit welchen Produkten wollen Sie die Rentenlücken Ihrer Kunden schließen?

Bereits seit einigen Jahren bieten wir eignes entwickelte Fondssparpläne an, die dank der staatlichen Förderung besonders renditestark sind und einen Steuervorteil gewähren. Unsere Kunden haben so die Möglichkeit, Fondssparpläne im Mantel einer Riester– oder Rürup-Rente, aber auch eine betriebliche Altersvorsorge über ihren Arbeitgeber abzuschließen. Unsere Produkte sind dabei kostengünstig und flexibel, weil wir auf jegliche Abschlussprovisionen verzichten und die Sparpläne online abgeschlossen werden können. Weiterhin investieren unsere Fondssparpläne in passive Fonds (ETFs), die breit in den Aktienmarkt anlegen und kostengünstiger sind.

Mit wie vielen Unternehmen arbeiten Sie hier zusammen?

Die auf fairr.de angebotenen Produkten haben wir selbst von Grund auf neu entwickelt. Dazu haben wir uns Partner gesucht, die über langjährige Erfahrung aber auch die nötige Innovationskraft verfügen. Unsere Produkte sind als Riester- und Rürup-Rente zertifiziert. Um den komplexen Prozess der Vermittlung und Vermögensverwaltung zu gewährleisten, arbeiten wir mit erfolgreichen Partnern zusammen. Die Max Heinr. Sutor Bank verwaltet die Konten und das Vermögen unserer Kunden. Die myLife Lebensversicherung AG übernimmt dann im Verlauf die Verrentung des Kapitals im Alter.

Erhalten Kunden Anlageempfehlungen oder Hilfestellungen bei der Altersvorsorge?

Auf unserer Webseite finden sich zahlreiche Informationen zu den Themen Altersvorsorge, Rente und den fairr.de-Produkten der privaten und betrieblichen Altersvorsorge. Wir haben den Anspruch unsere Kunden ausführlich und nachhaltig zu informieren, damit sie eigenverantwortlich entscheiden können, welche Form der Altersvorsorge für ihre individuelle Situation die richtige ist. Bei konkreten Fragen steht unser Kundenservice täglich per Telefon, Mail und Chat zur Verfügung. Wir legen hier sehr großen Wert darauf, Interessierte und Kunden mit validen Informationen zu versorgen und Wissenslücken zu schließen. Unsere Produkte unterscheiden sich stark in den verschiedenen Anlagekonzepten, deswegen geben wir keine konkreten Anlageempfehlungen. Der Riester-Fondssparplan fairriester besteht beispielsweise aus einem vorgegeben Portfolio. Im Unterschied dazu können Kunden beim Rürup-Fondssparplan selbst entscheiden, in welche Fonds sie investieren wollen. Zur Orientierung bieten wir für den fairrürup Muster-Portfolios an. Sollten dazu Fragen aufkommen, beantworten wir diese natürlich jederzeit nachhaltig und ausführlich, schließlich sollen unsere Kunden von einem renditestarken Sparplan profitieren, der ihnen langfristig ein Vermögen aufbaut.

Ist in Ihrer Software ein Steuerprogramm enthalten, welches die Altersvorsorge steuerlich optimiert?

Hinter unseren Produkten steckt ein Rechenkern, der die Steuern auf verschiedenen Wegen berücksichtigt. Im Vorsorge-Cockpit werden die Einzahlungen in die verschiedenen Vorsorgeprodukte so errechnet, dass wir unseren Kunden Hochrechnungen auf einer Brutto- (vor-Steuern) und Netto-Basis (nach Steuern) bieten können. So schaffen wir einen Überblick über ein potentielles Einkommen im Alter und informieren über mögliche Abgaben, die man einkalkulieren kann. Weiterhin finden sich auf unserer Webseite zu jedem unserer Produkte ein Antragsrechner, der unseren Kunden die Möglichkeit gibt, die für sie optimalen Beiträge zu berechnen und so die staatliche Förderung effizient zu nutzen.

Kostet mich der Service etwas oder finanzieren Sie sich über die resultierenden Vergütungen durch Banken und Versicherungen?

Die Nutzung des Vorsorge-Cockpits ist für alle Interessierte kostenlos. Jeder kann sich in wenigen Schritten registrieren und sich so einen Überblick über die eigene finanzielle Situation im Alter verschaffen. Wer sich dafür entscheidet einen Fondssparplan bei fairr.de abzuschließen, der zahlt jährliche Verwaltungs- und Vertriebsgebühren, die aus dem Depot entnommen werden. Auf unserer Webseite und unserem Blog informieren wir ganz genau über mögliche Gebühren und welche Kostenentwicklung unsere Kunden zu erwarten haben. Wir verzichten auf jegliche Extrakosten wie Abschlussprovisionen oder Ausgabeaufschläge und verringern die laufenden Kosten für unsere Kunden so maßgeblich. Die jährlichen Effektivkosten belaufen sich durchschnittlich auf unter ein Prozent.

Viele Dank für das Gespräch, Herr Jennissen.

Jetzt das Vorsorge-Cockpit testen!

Video-Tipp zum Vorsorge-Cockpit

Markus Jordan ist Gründer und Herausgeber verschiedener Medien im Bereich Finanzen. Über die Firma Isarvest veröffentlicht er das EXtra-Magazin, das führende ETF-Magazin in Deutschland und Geld-Digital – das Verbraucherportal für digitale Finanzangebote. Er ist einer der führenden Experten auf diesem Gebiet.