Die deutsche Startup-Landschaft ist mit G|S Market um eine innovative Handelsplattform reicher. Die Matchmaking-Plattform will ab sofort Anbieter von Startup-Anteilen und Kaufinteressenten zusammenbringen. Ab Beträgen von 200.000 Euro sollen künftig auf G|S Market sogenannte Secondary Shares, also Anteile an Startups, wie sie Gründer, Business Angels, Venture Capitalists oder Mitarbeiter besitzen, handelbar sein. „Aus Gründersicht ist die Plattform eine hervorragende Idee. G|S Market löst tatsächlich mal eines der Hauptprobleme für Startups, die Illiquidität der Anteile“ kommentiert Delivery-Hero-Gründer Nikita Fahrenholz den Start von G|S Market. Neben Secondary Shares sollen auf der Plattform auch VC-Fonds-Anteile, Wandeldarlehen, Venture Loans und Genussrechte umgesetzt werden können.

„Beitrag für Startup-Kultur in Deutschland“

Das Angebot ist am Dienstag mit zehn Tech-Assets im Volumen von 15 Millionen Euro gestartet. In den kommenden Tagen sollen weitere Assets hinzukommen. Wie die Handelsplattform zum Start bekannt gibt, will man in erster Linie auf Qualität setzen und Offerten hinsichtlich ihrer Qualität prüfen. „Mit G|S Market werden wir einen wichtigen Beitrag für die Startup-Kultur in Deutschland leisten“, ist Christoph Gerlinger, Gründer und CEO von G|S Market und der German Startups Group, überzeugt. „Ein funktionsfähiger Sekundärmarkt macht illiquide Startup-Anteile liquider und verringert so das Risiko für Gründer und Angel Investments, gerade angesichts der hierzulande oft etwas längeren Zeitspanne bis zum Exit. So soll ein solcher Markt die Gründeraktivität und Innovationsfähigkeit in Deutschland stärken. Ein Zweitmarkt trägt dazu bei, die gewaltige VC-Lücke in Deutschland etwas weiter zu schließen“, findet Gerlinger.

G|S Market bringt Anteilseigner und Investoren zusammen

Wie man bei der Plattform betont, wächst die Bedeutung von Startup-Beteiligungen für professionelle Investoren. Dank G|S Market könnten Anleger künftig bestehende Investments in VC-Fonds um gezielte Beteiligungen erweitern und sich so ein individuelles Portfolio im Startup-Bereich zusammenstellen. Ab sofort können Gründer, Business Angels, VC-Fonds und andere Anteilseigner an Wachstumsunternehmen und VC-Fonds auf german-startups.market Asset-Offerten („invitatio ad offerendum“) auf den Marktplatz hochladen. An Tech Investments interessierte Anleger können sich dort registrieren und nach passenden Anlageopportunitäten Ausschau halten.

Schreibt seit 2006 über Finanzen und Börse. Neben Jobs für Anlegerzeitschriften, Finanzmagazine und Unternehmen aus der Branche beobachtet Nico für Geld-Digital.de seit 2018 spannende Fintechs aus dem deutschsprachigen Raum.