Die Digitalbank Monese bietet Kunden mit der Sofortüberweisung eine weitere Möglichkeit, Geld auf das Monese-Konto zu überweisen. Dank des Dienstes soll es künftig auch mobil noch einfacher werden, Beträge zwischen verschiedenen Konten zu überweisen. Um Sofortüberweisung zu nutzen, ist lediglich ein Zugang zum Onlinebanking notwendig. Auch weiterhin stehen Monese-Kunden die klassische Banküberweisung und die Einzahlung via Kreditkarte zur Verfügung. „Unsere Gesellschaft wird zunehmend mobiler. Daher müssen auch die eigenen Finanzen schnell und von überall aus geregelt werden können. Für unsere Kunden gilt das ganz besonders: Viele haben Job, Familie oder ihre Wurzeln im Ausland und sind somit auf individuelles Banking angewiesen. Unser Konto bietet genau das. Und mit SOFORT gestalten wir unsere Services noch flexibler“, sagt Norris Koppel, CEO und Gründer von Monese.

Angebot bald in vielen Ländern verfügbar

Die Digitalbank verweist darauf, dass die Sofortüberweisung eine der beliebtesten Online-Zahlungsmöglichkeiten in Deutschland sei und stellt klar, dass Monese selbst dabei keinen Zugriff auf andere Kontodaten seiner Kunden erhält. Noch würde der per Sofortüberweisung eingezahlte Betrag bei Monese nur angezeigt, sei aber noch nicht direkt verfügbar. Monese arbeitet nach eigenen Angaben aber bereits daran, auch dies umzusetzen. Das Angebot ist zunächst auf Deutschland und Österreich beschränkt, mittelfristig sollen aber auch Italien, Spanien, Belgien und die Niederlande angebunden werden. Bis 1. März ist der Service kostenlos, danach erhalten Monese-Kunden jeden Monat eine freie Anzahl an Transaktionen per Sofortüberweisung. Die Sofortüberweisung überzeugt viele Kunden im Onlinehandel aufgrund ihrer Schnelligkeit, steht aus Gründen des Datenschutzes aber immer wieder in der Kritik.