Die niederländische ABN Amro  Bank drängt auf den Markt für digitale Girokonten: Mit der App Moneyou Go können Nutzer ab sofort am Smartphone ein Girokonto eröffnen. Das Angebot erinnert an das digitale Girokonto des Anbieters N26 (Testbericht).

Zentrales Element bei Moneyou Go ist dabei: Das monatliche Einkommen lässt sich in so genannten Wallets nach Verwendungszweck organisieren. Dies soll für Übersichtlichkeit sorgen und Nutzern dabei helfen, die Ausgaben oder auch Sparziele besser im Blick zu haben. Mit dabei ist eine kostenfreie Debit Mastercard, welche mit einem bestimmten Wallet verknüpft werden kann. So wird es leicht, ein sich einmal gesetztes Budget auch einzuhalten. Ganz auf die Zielgruppe zugeschnitten, bietet Moneyyou Go auch die individuelle Gestaltung der jeweiligen Wallets: „Mit dem Feature, seine Wallets selbst gestalten zu können, verbinden wir gleich zwei wesentliche Trends im Banking – volle Ausgabenkontrolle bei maximalem Spaß an der persönlichen Kontoführung“, so Liesbeth Rigter, Geschäftsleitung von Moneyou.

Weitere Funktionen geplant

Neben der kostenfreien Debitkarte bietet das digitale Girokonto einen einheitlichen Guthabenzins von 0,3 Prozent sowie bewusst keinen Dispositionskredit. „Bei unseren Tagesgeldkunden haben wir die Erfahrung gemacht, dass sie ihr Geld gerne in unterschiedlichen Töpfen organisieren. Dieses Prinzip übertragen wir nun auf das Girokonto und ermöglichen unseren Kunden so, ihre Finanzen einfach, übersichtlich und selbständig zu regeln“, so Rigter und verweist darauf, dass die App künftig noch weitere nützliche Funktionen für junge Kunden bieten will. Diese greifen laut Studien, auf die ABN Amro verweist, bei ihren Bankgeschäften immer häufiger zum Smartphone und legen auch gerne Geld zur Seite. Diesen beiden Trends will die niederländische Bank mit Moneyou Go gerecht werden.

Schreibt seit 2006 über Finanzen und Börse. Neben Jobs für Anlegerzeitschriften, Finanzmagazine und Unternehmen aus der Branche beobachtet Nico für Geld-Digital.de seit 2018 spannende Fintechs aus dem deutschsprachigen Raum.