Die Smartphone-Bank N26 setzt ihre Expansion fort. Seit heute ist N26 in Dänemark, Norwegen, Polen und Schweden verfügbar. Bis Ende des Jahres sollen Liechtenstein und Island folgen. Zunächst bietet N26 Interessenten aus den genannten Ländern das kostenlose N26-Girokonto sowie das Geschäftskonto N26 Business an. Die beiden Premiumprodukte N26 Black und N26 Metal sollen in Kürze folgen. Dank Angeboten wie dem von N26 können Nutzer von außerhalb der Eurozone Konten in Euro führen und auf Reisen bequem in der Gemeinschaftswährung bezahlen.

Marktstart in USA im „ersten Halbjahr 2019“

„Viele Kunden in Europa verfolgen einen zunehmend internationalen Lebensstil, reisen und tätigen Geschäfte im Ausland. Seit unserer Markteinführung erhalten wir viele Rückmeldungen von N26-Interessierten außerhalb der Eurozone, die das Produkt kennenlernen wollen. Deshalb freuen wir uns, der Nachfrage gerecht zu werden und Kunden in Dänemark, Island, Liechtenstein, Norwegen, Polen und Schweden mit unseren Produkten zu beliefern“, erläutert Alexander Weber, Head of International Markets bei N26.

Während der vergangenen Jahre baute N26 sein Angebot weiter aus und expandierte im Oktober mit Großbritannien in das erste Nicht-Euro-Land. Inzwischen ist N26 auf 22 europäischen Märkten verfügbar und hat nach eigenen Angaben über 1,5 Millionen Kunden. Der seit langem geplante Marktstart in den USA ist nun für das erste Halbjahr 2019 avisiert.