Die beiden InsurTechs ottonova und Friendsurance arbeiten künftig zusammen. Die erste voll digitale Krankenversicherung ottonova wird ab sofort auch über die Versicherungsplattform Friendsurance verfügbar sein, auf der sich Versicherte in Gruppen zusammenschließen und auf diese Weise sparen können. ottonova bietet Kunden neben privaten Versicherungsleistungen per App innovative Gesundheitsservices, wie digitale Arztbesuche, einen rund um die Uhr erreichbaren Concierge-Service, über den beispielsweise Arzttermine vereinbart werden können, sowie die rein digitale Verwaltung von Arztrechnungen und Erstattungen. „Friendsurance ist für uns ein idealer Kooperationspartner, um unser Versicherungsmodell digital-affinen Kundengruppen zugänglich zu machen. Wir freuen uns, dass auch unsere Versicherten in Zukunft vom innovativen Versicherungsmanagement von Friendsurance profitieren können“, kommentiert Roman Rittweger, Gründer und CEO von ottonova, die Kooperation.

„Wollen verkrustete Versicherungsbranche revolutionieren“

Friendsurance ermöglicht es, dass Versicherte sich in Gruppen organisieren und kleinere Schäden zunächst solidarisch selbst tragen. Größere Schäden sind weiterhin von den Versicherungen abgedeckt. Wird eine Versicherung nicht in Anspruch genommen, erstattet Friendsurance Beiträge anteilig zurück. Mit der jüngsten Zusammenarbeit betonen beide Unternehmen, künftig an einem Strang ziehen zu wollen, um die nach Angaben der beiden InsurTechs „verkrustete Versicherungsbranche mit ihren modernen, komplett digitalen und konsequent aus Kundensicht gestalteten Angeboten zu revolutionieren.“

Markus Jordan ist Gründer und Herausgeber verschiedener Medien im Bereich Finanzen. Über die Firma Isarvest veröffentlicht er das EXtra-Magazin, das führende ETF-Magazin in Deutschland und Geld-Digital – das Verbraucherportal für digitale Finanzangebote. Er ist einer der führenden Experten auf diesem Gebiet.