Berliner Fintech Penta richtet sich an Geschäftskunden und will Banking für diese anspruchsvolle Nutzergruppe unkomplizierter machen. Das Startup bietet jungen Unternehmen an, ein Geschäftskonto innerhalb von 48 Stunden zu eröffnen. Wie Penta meldet, könne dieser Prozess bislang bis zu sechs Wochen dauern und würde die Gründung wegen aufwendiger Prozesse oftmals deutlich verzögern. Das Startup verweist darauf, dass Deutschland im Doing Business Index der Weltbank lediglich den 113. Platz belegt – und will Abhilfe schaffen.

Gründen soll leichter werden – mit Penta

Penta hat seine Wurzeln in der Startup-Szene. Die Geschäftsidee basiert auf eigenen Erfahrungen der Gründer um CEO Lav Odorovic: “Es ist kaum zu glauben, wie schwer und langwierig es in Deutschland für Gründer von kleinen und mittelständischen Unternehmen ist, ein Geschäftskonto zu errichten. Besonders in der heutigen, digitalen Zeit ist Schnelligkeit ein entscheidender Faktor für den Erfolg eines Unternehmens“, so Odorovic. Penta bietet Gründern und Gesellschaften in Gründung eine Registrierung innerhalb von fünfzehn Minuten. Neben der Identifikation per Video-Ident ermöglicht es Penta darüber hinaus, das Stammkapital von GmbHs und UGs direkt einzuzahlen. „Mit Penta wollen wir Gründern gezielt bei der Durchführbarkeit ihres Unternehmens behilflich sein und Deutschland international für Gründer attraktiver gestalten”, so der CEO weiter.

Das neue Geschäftskonto ist zunächst kostenfrei und bietet neben einer deutschen IBAN auch eine Mastercard, die Möglichkeit, Transaktionen zu kategorisieren und wiederkehrende Zahlungen zu automatisieren. Ab der zehnten ausgehenden Zahlung fallen für jede weitere Überweisung 10 Cent Gebühren an.

Weitere Funktionen in den Startlöchern

Penta sieht sich selbst als Projekt in der Entwicklung und kündigt auf seiner Webseite weitere Funktionen an: In den nächsten Monaten soll es neben Fremdwährungs-Transaktionen und Lastschriften auch eine Mehrbenutzer Funktionalität und eine automatisierte Buchhaltung geben. Das Fintech baut bei Innovationen auf Anregungen aus der Startup Community.

Markus Jordan ist Gründer und Herausgeber verschiedener Medien im Bereich Finanzen. Über die Firma Isarvest veröffentlicht er das EXtra-Magazin, das führende ETF-Magazin in Deutschland und Geld-Digital – das Verbraucherportal für digitale Finanzangebote. Er ist einer der führenden Experten auf diesem Gebiet.