Stühlerücken am Markt für Crowdinvestments: Während der Company-Builder Finleap seine Anteile an der auf Immobilien spezialisierten Plattform Zinsbaustein verkauft, steigt die niederländische Triodos Sustainable Finance Foundation, welche zum Konglomerat der Triodos Bank gehört, bei der auf nachhaltige Geldanlagen spezialisierten Plattform bettervest ein. Im Rahmen der Zusammenarbeit wollen die Triodos Bank und bettervest die Themen „Energieeffizienz und globale Energiewende“ gemeinsam voranbringen. Auch gemeinsame digitale Finanzprodukte will man entwickeln. Bislang vermittelt bettervest klassische Nachrangdarlehen, welche nicht besichert werden können. In Zusammenarbeit mit einer Partnerbank wäre es möglich, sogenannte sonstige Anlagen nach Vermögensanlagengesetz zu vermitteln. Auf Nachfrage zeigt man sich bei bettervest einsilbig: Man werde die Stärken von Bank und Fintech zusammenbringen und weitere Details im weiteren Verlauf der Kooperation vermelden. In den vergangenen Monaten sind viele Crowdinvestment-Anbieter dazu übergegangen, besicherte Produkte zu vermitteln.

Triodos und bettervest wollen gemeinsame Werte voranbringen

Bislang stellen beide Kooperationspartner allerdings die gemeinsamen Werte in den Vordergrund. „bettervest und die Triodos Bank in Deutschland kennen und schätzen sich schon lange. bettervest ermöglicht Anlegern in verhältnismäßig kleine Erneuerbare-Energie- und Energieeffizienz-Projekte zu investieren. Dies stellt eine Ergänzung zum Investitionsansatz der Triodos Bank dar, die im Bereich Erneuerbare Energie größere Projekte finanziert. Gemeinsam wollen wir so dazu beitragen, die Klimaziele der Weltgemeinschaft zu erreichen“, sagt Georg Schürmann, Geschäftsleiter der Triodos Bank in Deutschland. Und Patrick Mijnals, Gründer und Geschäftsführer der bettervest GmbH ergänzt: „Wir haben nachhaltige Banken nie als Konkurrenz betrachtet, sondern als Ergänzung. Die Zusammenarbeit mit Triodos ist für uns ein großer Schritt in Richtung globale Energiewende mit einem Partner, der die gleichen Werte vertritt wie wir es tun. Genauso wie “Bio-Produkte” in den letzten Jahren massentauglich geworden sind, gilt es jetzt nachhaltige Geldanlagen in der Mitte der Gesellschaft zu verankern.“