Mehr als einhundert Millionen Euro sammelte das Fintech Raisin, das deutschen Nutzern in erster Linie unter der Marke WeltSparen bekannt ist, im Rahmen einer Series-D-Finanzierung ein. Neben bestehenden Investoren überzeugte Raisin unter anderem den Technologiefonds Orange Digital Ventures mit einem Investitionsvolumen von 150 Millionen Euro. Der Investor ist Teil der Unternehmensgruppe rund um den Telekommunikationsanbieter Orange mit einem Jahresumsatz von 41 Milliarden Euro im vergangenen Jahr.

Orange stark bei mobilen Finanzdiensten

„Orange Digital Ventures ist beeindruckt von Raisins Team, seiner Vision und seinen Erfolgen. Umso mehr sind wir begeistert, nun Raisins Reise auf dem Weg zum global führenden Marktplatz für Spar- und Investmentprodukte zu begleiten“, so Marc Rennard, Chairman von Orange Digital Ventures. Wie Raisin betont, passen beide Strategien gut zueinander. So habe sich Orange bereits früh bei mobilen Finanzdiensten positioniert und in Europa und auch Afrika entsprechende Lösungen gestartet. „Raisin und Orange eint das gleiche Ziel: Den Bankenmarkt modernisieren. Dabei profitieren beide Unternehmen vom gegenseitigen Einsatz ihrer Technologien, von einer europäischen Expansion sowie der Vernetzung im Fintech-Ökosystem“, so die Pressemitteilung.

Raisin sieht weitere Potenziale

Tamaz Georgadze, Mitgründer und CEO von Raisin, ergänzt: „Wir freuen uns, Orange Digital Ventures zu einem unserer Investoren zählen zu dürfen. Für uns ist das ein großes Kompliment, denn Orange ist nachweislich eine Erfolgsgeschichte – einerseits als internationaler Mobilfunkanbieter und andererseits als Finanztechnologieanbieter. In Ergänzung zum finanziellen Investment, sehen wir großen Synergiepotenziale und konkrete Ansätze für Partnerschaften, beispielsweise mit der Orange Bank.“