Start Testberichte, Vergleich & Analyse digitaler Finanzangebote ᐅ Clark – Versicherungsmanager im Test

ᐅ Clark – Versicherungsmanager im Test

Clark - Angebot im Test
Clark ist ein digitaler Versicherungsordner.

Digitale Versicherungsmakler wollen die Versicherungs­branche revolutionieren. Die Anbieter versprechen, alle Versicherungen ihrer Kunden papierlos zu betreuen. Alles, was der Kunde braucht, ist über eine entsprechende App oder einen digitalen Zugang erhältlich. Die Redaktion von Geld-Digital hat sich das Angebot des digitalen Versicherungsmaklers Clark im Detail angesehen.

► Jetzt das Clark-Angebot testen

Clark Angebot im Test

Wer ist Clark?

Vorstellung

Clark ist ein digitaler Versicherungsordner. Kunden können alle ihre bestehenden Versicherungen zu Clark hinzufügen und erhalten so einen Überblick. Auf Wunsch können die Verträge auch optimiert werden. Dazu arbeitet Clark mit 160 Versicherungsgesellschaften zusammen. Dank Clark können Kunden Informationen, wie beispielsweise eine neue Adresse, einfach sämtlichen Versicherern mitteilen. Vertragsoptionen, wie beispielsweise nach Heirat oder der Geburt eines Kindes, lassen sich mit Clark einfacher wahrnehmen, da Kunden Änderungen zentral in einer App vornehmen können. Persönlicher Service bei Fragen rundet das Angebot das Insurtech-Startups ab.

Die Gründer

Clark Gründer
Die Gründer von Clark: Steffen Glomp (CTO), Christopher Oster (CEO), Marco Adelt (COO).

Die Gründer von Clark: Steffen Glomp (CTO), Christopher Oster (CEO), Marco Adelt (COO). Im Jahr 2015 haben Christopher Oster und seine drei Gründungskollegen Marco Adelt, Steffen Glomb und Chris Lodde. ein System entwickelt, dass sämtliche Versicherungsdaten eines Kunden analysieren und mit Angeboten anderer Versicherungen innerhalb von zwei Minuten vergleicht. Seit der Gründung konnte Clark rund 100.000 Kunden für seinen digitalen Versicherungsservice gewinnen und zählt damit zu einem der größten Insurtechs in Europa. Für seine Kunden verwaltet das Unternehmen 310 Millionen Dollar Vertragsvolumen.

„Ich bin stolz auf das gesamte Team. In den nächsten Jahren werden wir unser Wachstum weiter steigern und digitales Versicherungsmanagement als Standard in Europa etablieren.”, sagt Dr. Christopher Oster, Geschäftsführer und Mitgründer von Clark.

Wie funktioniert Clark?

So können Sie mit Clark Ihre Versicherungen verwalten

Sobald Neukunden Clark eine Vollmacht als Versicherungsmakler gegeben haben, holt das Insurtech Informationen zu bestehenden Versicherungsverträgen ein und stellt diese übersichtlich in einem Versicherungscockpit dar. Ob am PC oder am Smartphone: Ab sofort haben Kunden immer den Überblick zu bestehenden Verträgen.

Änderungen der persönlichen Daten können zentral über Clark vorgenommen werden. Auch werden die Versicherungen entsprechend ihrer Leistung gruppiert. So zeigt sich, ob ein Kunde in manchen Bereichen über- oder unterversichert ist. Clark selbst überprüft sämtliche Policen automatisch und gibt Kunden Ratschläge zu günstigeren Tarifen oder besseren Leistungen. Bei Fragen können sich Clark-Kunden per E-Mail, Chat oder Telefon an einen Berater wenden.

Clark Versicherungscockpit
Der aktuelle Versicherungsstatus auf einen Blick: Das Versicherungscockpit.

Warum es Sinn macht, einen Überblick zu bekommen

Wir alle haben ihn, diesen einen Versicherungsordner. Oftmals sammeln sich Schreiben unserer Versicherungen zunächst auf dem Schreibtisch, um dann mindestens einmal im Jahr abgeheftet zu werden. Diese Arbeit kann man sich sparen. Mit Clark ist der Versicherungsordner immer dabei. Statt selbst Vertragsnummern und Tarifoptionen im Blick haben zu müssen, erledigt Clark viele unliebsame Aufgaben automatisch. Häufig ändern sich auch Tarife oder es ergeben sich bei anderen Versicherungsgesellschaften bessere Chancen. Dank Clark sind Versicherungskunden immer informiert. Dabei hat es sich das Insurtech zum Ziel gesetzt, unaufdringlich zu beraten. Auch wenn Kunden Clark eine Vollmacht übermitteln, handelt Clark niemals ohne das Einverständnis der Versicherungsnehmer. Dank des Versicherungs-Cockpits haben Kunden alle Policen im Blick und können Änderungen an Verträgen bequem an einer zentralen Stelle vornehmen. So kann der Versicherungsordner künftig im Schrank bleiben.

Wie gestaltet sich die Anmeldung?

Clark verspricht Neukunden eine einfache Anmeldung in fünf Schritten (Zur Anmeldung). Zunächst müssen Interessenten ihre Identität verifizieren. Das funktioniert bequem per App und Video-Chat mit dem Smartphone. Alles, was Neukunden benötigen, ist ein gültiges Ausweisdokument.

Im nächsten Schritt geht es darum, bestehende Versicherungen auszuwählen. Der Clou dabei: Neukunden müssen Clark nur die jeweiligen Versicherungsfirmen nennen. Den Rest erledigt Clark. Nach weiteren persönlichen Angaben und dem Einverständnis, dass Clark ein Mandat als Versicherungsmakler übernehmen darf, ist der Anmeldevorgang abgeschlossen.

Einfach zum digitalen Versicherungsordner.
Einfache Anmeldung: Mit wenigen Klicks zum digitalen Versicherungsordner.

Welche Vorteile hat Clark gegenüber Versicherungsmaklern?

Während klassische Versicherungsmakler in der Regel per Telefon erreichbar sind oder uns zu Hause besuchen wollen, arbeitet Clark rein digital. Hinzu kommt eine größere Transparenz. Clark führt alle Provisionen, die es als Versicherungsmakler von den Gesellschaften erhält, auf. So wissen wir immer, wie hoch die Provisionen für Clark ausfallen. Interessenkonflikten und Fehlberatungen werden so effektiv vorgebeugt.

Was ist ein Versicherungsmakler? Versicherungsmakler vermitteln Versicherungsverträge zwischen zwei Parteien, meist Versicherungen und Privatkunden. Versicherungsmakler sind dabei nicht vertraglich an eine Versicherungsgesellschaft gebunden, sondern stehen als „treuhänderähnliche Sachwalter“ der Interessen des Versicherungsnehmers auf dessen Seite.

Ist Clark wirklich unabhängig?

Clark ist ein klassisches Startup und hat keinen großen Versicherungskonzern hinter sich. Mit dabei sind IT-Experten und Experten aus der Versicherungsbranche. Aus diesen Gründen nennt sich das Startup unabhängig. In der Praxis wählt Clark aus einem großen Pool von rund 160 Versicherungen aus. Präferenzen für einzelne Gesellschaften soll es nicht geben. Allerdings erhält das Insurtech Provisionen von Versicherern. Aufgrund der zu erwartenden Marktmacht von Clark und ähnlichen Anbietern ist nicht ausgeschlossen, dass sich Versicherer künftig den Algorithmen der Startups orientieren und versuchen, Tarife und Leistungen daran auszurichten. Für Kunden wäre das allerdings kein Nachteil.

Ein Versicherungswechsel zu Clark ist bequem möglich.
Sämtliche Versicherungen lassen sich bequem zu Clark umziehen.

Wie sieht es mit dem Service aus?

Clark ist per Telefon, E-Mail und Chat erreichbar. Feste Ansprechpartner gibt es bei Clark nicht. Viele Services lassen sich ohnehin über das Versicherungscockpit steuern. So können Kunden rund um die Uhr ihre Versicherungen verwalten und Fragen an Experten stellen.

Wie Clark Ihre Rentenlücke schließen will

Genauso, wie verschiedene Versicherungen für uns im Zusammenspiel Risiken abdecken, sorgt auch ein Mix aus verschiedenen Rentenkassen und Geldanlagen für die Altersvorsorge.

Aus diesem Grund hat Clark das Vorsorge-Cockpit entwickelt. Die Idee dahinter: Sämtliche Vorsorgeprodukte inklusive der staatlichen Rentenkasse bündeln und übersichtlich darstellen. Auf Basis dieser Informationen ermittelt Clark die Rentenlücke, also die Differenz der garantierten Leistungen im Alter zum aktuellen monatlichen Bedarf. So können Clark-Nutzer effektiv gegensteuern und wissen vor allem, was im Alter auf Sie zukommt. Das Startup nutzt dazu einen Algorithmus, der sämtliche Vorsorgeprodukte berücksichtigt und entsprechend hochrechnet. Besteht ein Rentenüberschuss, entstehen Spielräume. Tritt eine Rentenlücke auf, gibt Clark passgenaue Empfehlungen!

Ist Clark besser als mein Makler?

Die Antwort auf diese Frage hängt von der Leistung des bisherigen Maklers ab. Wer seine Versicherungen in den Händen eines kompetenten Beraters weiß und den persönlichen Kontakt schätzt, der hat wenige Gründe, zu Clark zu wechseln.

Wer allerdings bei verschiedenen Maklern Verträge abgeschlossen hat, sich mit Versicherungen einigermaßen auskennt und sowieso lieber in sein Smartphone schaut, als den Versicherungsmakler zu Hause zu empfangen, der ist mit Clark gut bedient. Das Insurtech bündelt sämtliche Versicherungen und bietet automatisiert Hilfestellung bei der Optimierung des Versicherungsschutzes.

Das neue Vorsorge-Cockpit hilft zudem dabei, auch bei der Altersvorsorge verschiedene Produkte im Blick zu haben. Wer sich wenig um seine Versicherungen kümmern will und den einen – richtig guten – Makler nicht hat, kann zu Clark oder ähnlichen Anbietern wechseln.

Clark: Pro und Contra

Pro:

  • Alle Versicherungen auf einen Blick
  • Einfacher Umzug bestehender Policen
  • Algorithmus gibt Hilfestellung bei Versicherungsschutz
  • Provisionen werden transparent
  • Beratung und Service inklusive

Contra:

  • Unterstützung von bisherigen Maklern fällt weg
  • Provisionsgestütztes Gebührenmodell

Unser Clark Fazit

Für Selbstentscheider ist Clark eine gute Alternative: Endlich alle Versicherungen auf einen Blick haben und dazu unabhängige Empfehlungen und Service aus einer Hand erhalten. Sogar um die Altersvorsorge will sich Clark künftig kümmern. So können Clark-Kunden alle wichtigen Entscheidungen rund um ihre Finanzen künftig in die Hände der smarten App legen.

Statt des bisherigen Flickenteppichs aus verschiedenen Maklern und Anbietern, kann Clark Licht ins Dunkel bringen und die persönliche Finanzplanung vereinfachen.

Im Umkehrschluss profitiert aber auch der Anbieter: Da Clark-Kunden sämtliche Policen zu Clark umziehen müssen, um vollumfänglich zu profitieren, erhält Clark wertvolle Einblicke in den Finanzstatus seiner Kunden. Diese Informationen können dazu genutzt werden, das Angebot weiter zu verbessern; machen Anbieter wie Clark aber auch für Unternehmen aus der Finanzbranche als Kooperationspartner attraktiv. Inwiefern Apps wie Clark auch künftig unabhängig bleiben, bleibt offen.

Hinzu kommen die Provisionen, die Clark als Versicherungsmakler von den Gesellschaften erhält. Da diese Provisionen jedoch offengelegt werden, sind Interessenkonflikte im Vergleich zu vielen klassischen Maklern deutlich geringer ausgeprägt. Auch das große Angebot stiftet Vertrauen: Kunden können aus rund 160 Gesellschaften wählen. Eine derart große Marktabdeckung steigert die Transparenz und macht sehr wahrscheinlich, dass Clark-Kunden auch wirklich die besten Versicherungen zum jeweiligen Preis angeboten bekommen.

Auch besticht Clark durch sein einfaches Handling: Die Anmeldung und der Umzug bestehender Policen ist denkbar einfach und geht schnell von der Hand. Die Plattform selbst lässt sich intuitiv bedienen und zeigt die wichtigsten Informationen mit nur wenigen Klicks an. Bleiben doch einmal Fragen offen, können sich Kunden auf verschiedenen Kanälen wie Telefon, E-Mail oder Chat an Clark wenden. Bislang bewerten Kunden die Servicequalität als gut, auch in Tests einschlägiger Medien hat Clark überzeugt.

Ob die Beratung per App allerdings mit den Leistungen eines erfahrenen und engagierten Versicherungsmaklers mithalten kann, ist fraglich. Für alle, die ihre Finanzen jedoch selbst steuern möchten und keinen guten Makler kennen, ist Clark eine gute Alternative. Die App vereinfacht viele lästige Formalitäten rund um Versicherungen und Altersvorsorge deutlich.

► Jetzt das Clark-Angebot testen

Anzahl der Versicherungsverträge in Deutschland

in Mio. (Stand: 2018)

Jahr 2015 2016 2017
Lebensversicherung 91,0 89,2 88,3
Private Krankenversicherung 33,6 33,9 34,5
Schaden- und Unfallversicherung 304,3 307,9 310,8
Insgesamt 428,8 431,0 433,6

GDV, PKV-Ver­band

Video-Tipp: Clark – der Versicherungsmanager

Bilden Sie sich ihre eigene Meinung und testen Sie das Angebot von Clark. Lesen Sie auch unsere weiteren Testberichte.